Direkt zum Inhalt

Geben Sie einfach ein Suchwort ein…

Fahrzeugabbildungen zeigen seriennahe Studien. 

ID. Buzz Pro 150 kW (204 PS): Stromverbrauch kombiniert: 18,9 kWh/100 km; CO₂-Emissionen: 0 g/km. CO₂-Effizienzklasse: A+++
ID. Buzz Cargo 150 kW (204 PS): Stromverbrauch kombiniert: 22,2 - 20,4 kWh/100 km; CO₂-Emissionen: 0 g/km. CO₂-Effizienzklasse: A+++

A H Krüp Homepage Unterseite April2022 Id Buzz 1
A H Krüp Homepage Unterseite April2022 Id Buzz 2
A H Krüp Homepage Unterseite April2022 Id Buzz 3

Design

Das Design des neuen ID.Buzz lehnt sich sehr an die Microbus-Studie von 2017 an. Natürlich besteht auch Ähnlichkeit zum T1 Bulli, von dem er nicht nur die Zweifarbenlackierung erbt. Es wird den Buzz als Cargo (Transporter) und People (Kombi) geben.

Der ID.Buzz bekommt hinten praktische Schiebetüren und hat dank des platzsparenden Elektroantriebes, zwei Kofferräume.

Die Frontmaske wird vorn geschlossen sein, so wie bei dem momentanen Elektro-Auto-Design von VW. Kurze Überhänge, ausgestellte Radhäuser und eine Front, die übergangslos in die Frontscheibe überzugehen scheint. Das sieht einfach klasse aus.

 

Technik und Antrieb

Der ID.Buzz basiert auf dem Modularen Elektro-Baukasten von VW. Die Antriebseinheit sowie die Batterie sind im Fahrzeugboden untergebracht. Aus diesem Grund hat der ID.Buzz einen völlig ebenen Ladeboden. Zum Start spendiert VW dem Auto eine 77 kWh-Batterie mit dem der ID.Buzz lauf WLTP rund 500 Kilometer Reichweite generieren wird. Eine kleinere Batterieversion kommt ein Jahr später. Später ist auch ein voll autonomes Modell geplant. Die Motorleistung beträgt zuerst 150 KW / 204 PS. Es wird auch noch eine stärkere Variante geben.

 

Abmessungen

Die Länge des ID.Buzz wird 4,7 Meter betragen, also etwa 30 cm kürzer als der VW Bulli T7. Die Breite wird ca. 2,0 Meter sein und die Höhe 1,96 Meter. Dabei gibt es einen Radstand von 3,0 Metern, bei einem Kofferraumvolumen von 600 Liter hinten.

 

Interieur

Innen ähnelt der ID.Buzz anderen Elektroautos von VW, die auch den Modularen Infotainment-Baukasten verwenden. In der Mitte ist ein großes Display verbaut. Es gibt eine Gesten- und Sprachsteuerung und womöglich ist auch eine Gesichtserkennung implementiert. Eine Mittelkonsole wird es nicht geben. Die hintere Ladekante ist 600mm hoch und im Heck können, nach umklappen der Sitze, bis zu 4.600 Liter Ladegut untergebracht werden. Die dritte Sitzreihe kann zur Liegefläche umgebaut werden.

 

Preise

Der ID.Buzz liegt preislich bei rund 53.900 € mit dem großen Akku. Es wird wohl eine „First Edition“ geben, die mit ca. 69.000 € zu Buche schlagen wird. Der ID.Buzz Cargo kostet für professionelle, gewerbliche Nutzer rund 38.900 € netto.

 

Wann kommt der ID.Buzz?

Die Weltpremiere feiert der Buzz am 9. März dieses Jahres. Erste Bestellungen werden ab Sommer möglich sein. Ab Oktober könnt ihr den ID.Buzz dann bei uns erleben.